Community Jobs Newsletter Magazin Events / Ankündigungen Studienführer Impressum

Hallo liebe Community


#1

Hallo liebe Community,

Zunächst ein Danke an Oliver für diesen Blog und das Stellenportal. Ich kenne nachhaltigejobs.de (gefühlt) seit der ersten Stunde, denn ich beschäftige mich schon seit 2008 mit dem Thema CSR und Nachhaltigkeit. Fast genauso lange bin ich nämlich auf Jobsuche in den Bereichen.
Ich bin immer wieder mal auf selbstständiger Basis mit kleinen Aufträgen für Vereine, Städte/Kommunen und Unternehmen tätig. Letztes Jahr habe ich die TÜV-Zertifizierung zum Nachhaltigkeitsmanager absolviert. Meinen Lebensunterhalt verdiene ich mir jedoch in einem (unbedeutenden) Nebenjob.
Ich merke natürlich, dass das Thema Nachhaltigkeit immer wichtiger, prisanter und konkreter diskutiert wird. Fast alle großen Unternehmen und auch schon viele Mittelständler setzen Projekt um. Jedoch ist es für mich unglaublich schwierig eine Stelle in diesem Bereich zu finden. Ist der Markt so begehrt? Mich würden eure Erfahrungen interessieren. Habt ihr vielleicht Tipps? (Ich habe schon wirklich sehr viel versucht, sogar eine Coacherin hat mich ein Jahr begleitet.) Leider blieb bisher allles ohne Erfolg. Sollte ich noch eine Fortbildung/Studium machen?

Ich bin für alles offen und freue mich auf den Austausch, auch natürlich gerne zu anderen Themen.:wink:

Viele Grüße, Donna


#2

Hallo Donna, ich weiß bislang nur, dass es bei aller guten Entwicklung immer noch vergleichsweise wenige Jobs in nachhaltigen Bereichen gibt und diese beziehen sich oft auf Fundraising. Mit der Bundesvereinigung Nachhaltigkeit bemühen wir uns um mehr Akzeptanz und Zusammenarbeit für Frieden und Nachhaltigkeit damit auch die Förderanträge dafür leichter werden in Bereichen ohne wirtschaftliche Verwertbarkeit. Lieben Gruß, Markus


#3

Hallo Markus, Danke für deine Rückmeldung. Ja, vergleichsweise sind es noch wenige Jobs. Wenn ich es jedoch mit 2009 vergleiche, hat sich sehr viel getan. Damals konnte niemand etwas mit dem Begriff CSR anfangen.:slight_smile: Vielleicht muss man mehr Geduld haben, aber es ist doch recht mühselig.


#4

Hallo Donna,

es hat sich wirklich schon viel getn und wird sich jetzt auch noch weiter konkretisieren und ausbauen. Daher bin ich meist geduldig und hoffnungsvoll, dass darin die Zeit auf unserer Seite ist. Ich verbreite so gute Nachrichten auch gerne über Erfolge des Wandels, die neuen Seiten für nachhaltige Jobs und schließlich auch diese Community hier. Wir könnten immer noch viel mehr für Akzeptanz und Etablierung werben damit ein Großteil der Arbeit nicht mehr ehrenamtlich bleibt. :slight_smile:


#5

Hallo Donna!

Schön, dass du bei unserer Community dabei bist!

Ich bin auch sehr zuversichtlich, dass die Jobangebote in den nächsten paar Jahren immer mehr zunehmen werden - ganz besonders im CSR-Bereich angesichts der bald in Kraft tretenden CSR-Berichtspflicht. Das betrifft natürlich erst einmal nur die großen Player, aber das Thema wird mit Sicherheit auch für kleinere und mittelständische Unternehmen relevant sein, da sie mit den Großen mithalten möchten.

Für welche Tätigkeitsbereiche genau interessierst du dich?

Und es gibt eine “TÜV-Zertifizierung zum Nachhaltigkeitsmanager” :astonished: ? Das klingt ja sehr professionell :smiley: ! Was genau beinhaltet diese Zertifizierung und welche Schritte sind nötig, um sie zu erhalten?


#6

Hallo Charlotte - CSR Berichtspflicht - hast du da konkretes?


#7

Hallo Donna,
ich kann die Einschätzungen der anderen nur bestätigen. Dazu kann ich noch anmerken, dass ich davon überzeugt bin, dass die meisten Jobs in diesem Bereich intern oder über persönliche Kontakte, quasi “unter der Hand”, vergeben werden. Ich bemühe seit einem halben Jahr um eine feste Stelle als Kulturmanagerin M.A. im Bereich Nachhaltigkeit im weitesten Sinne und es ist sehr frustrierend. Teilweise erfährt man, dass sich tatsächliche Hunderte auf eine einzige Stelle bewerben! Du hast eine tolle Qualifikation, daran liegt es bestimmt nicht. Im Rahmen meiner Masterarbeit habe ich das Verhältnis von Kreativwirtschaft und NPO’s mit einer (kleinen aber repräsentativen) empirischen Fallstudie untersucht und das hat meine Erfahrungen bestätigt: NPO’s arbeiten vorzugsweise aus dem internen Pool oder mit bestimmten ähnlichen Organisationen zusammen und leider nur ganz, ganz wenig mit der Kreativwirtschaft, sprich Freiberuflern. Deshalb finde ich diese Community hier so gut! Es tut sich eine ganze Menge!
Viele Grüsse, Irene


#8

Hallo @markus.schombel

die CSR-Berichtspflicht wurde 2014 durch eine Richtlinie der EU beschlossen. Die Umsetzung in die nationale bzw. deutsche Gesetzgebung läuft momentan wohl noch, soll meines Wissens nach aber noch in diesem Jahr abgeschlossen werden (wir sind schon spät dran :smirk:).

Die Berichtspflicht soll dabei große, börsennotierte Unternehmen (ab 500 Mitarbeitern) sowie Banken & Versicherungen betreffen, für den Rest bleibt die Berichterstellung freiwillig. Was auch einen Kritikpunkt darstellt - der komplette Mittelstand und große Unternehmen, die nicht börsennotiert sind, werden dadurch ggf. nicht erfasst.

Die Berichte sollen den Umgang der Unternehmen mit z.B. der Einhaltung von Menschenrechtsstandards, Umweltschutzmaßnahmen, Diversität und Korruptionsbekämpfung offen legen.

Relativ ausführliche Informationen zum Thema sind hier zu finden.


#9

Hallo Charlotte, Markus und Irene,

zunächst Danke für das Mut machen.:wink: Seien wir hoffnungsvoll.
Man merkt natürlich schon, dass durch die Berichtspflicht die Jobangebote mehr geworden sind. Früher gab es zweimal im Jahr ein CSR-Job. Jetzt findet man da doch regelmäßig was.
@charlotte.clarke Bezüglich CSR-Berichtspflicht. Das Thema ist auch schon bei den KMUs. Aber sie machen sich eher Sorgen und sehen es als zu großen Aufwand (was natürlich auch teilweise für KMUs ist). Ich war im Sommer auf einer IHK Veranstaltung in Frankfurt. Dort waren nur KMUs, die nun von ihren Großkunden gebeten werden, über z. B. Lieferketten Auskunft zu geben. Das Thema betrifft nämlich nicht nur die großen Unternehmen. Alle Firmen, die mit einem UN, welches unter die CSR-Berichtspflicht fällt, zusammen arbeitet, muss ebenfalls Auskunft über ihre nicht finanziellen Tätigkeiten geben. Das ist für viele neu und oft auch zu komplex. Da wird sich auch noch einiges tun, aber vielleicht mahlen die Mühlen langsamer als ich es erwartet habe.:slight_smile:
Zur TÜV-Zertifizierung: Die Fortbildung geht insgesamt 6 Tag und ist sehr intensiv. Was für mich besonders war, dass wir mit der ISO 26.000 gearbeitet haben. (Die Fortbildung geht also viel weiter als der Stand in Deutschland ist.) Der erste 3-Tages-Block für in die Thematik CSR und Nachhaltigkeit ein: Also Begriffserklärung, Abgrenzungen, Entwicklungen. Was gibt es für Handwerkszeug für Nachhaltigkeitsmanagement? Was benötigt glaubwürdige CSR-Strategie? usw. Aber ich kann bei Interesse gerne noch mal nachschauen. Der zweite Block geht mehr auf Werkzeuge, Strategien und Methoden im Nachhaltigkeitsmanagement ein. Wir haben behandelt: Personalmanagement, Lieferketten, Ökobilanz, Finanzen.
Es ist schon sehr gut aufgebaut und auch praxisbezogen. Alle Referenten sind beruflich in diesem Bereich tätig. ABER ich habe mir besser Jobchancen erhofft. Es fehlt am Ende dann trotzdem die berufliche Praxis und da unterstützt der TÜV Rheinland leider nicht.:wink:
Also für die Zertifizierung sind diese beiden Blöcke notwendig. Am letzten Tag gibt es eine Prüfung, die zu schaffen ist. ABER irgendwie hatten wir Fragen, die vorher nicht behandelt wurden. Der Stoff wurde in unserer Gruppe geändert und die Prüfungskommission hatte nicht die neuen Fragen. Also dir Organisation beim TÜV ist teilweise katastrophal. Wir haben uns auch geweigert, den kompletten Betrag zu zahlen und haben einen Rabatt bekommen (Im zweiten Block haben sie unsere Veranstaltungsreihe einfach vergessen und wir saßen die 3 Tage in einer Abstellkammer).
Mein Wunsch war eigentlich danach in den Bereich Nachhaltigkeitsmanagement zu gehen: Changemanagement, Strategieentwicklung. Aber da mir die Praxis fehlt, bin ich da nicht reingekommen. Dann dachte ich an PR, aber naja, auch da fehlt die Praxis. Und Personaler suchen dann doch eher jemanden aus dem PR-Bereich und nicht CSR.:slight_smile:
@wildirene Du hast den MA Kultur-&Nonprofitmanagement an der TU KL gemacht, oder? Ich glaube, wir waren im selben Jahrgang. Ich habe nach dem ersten Semester aufgehört. Mir schienen auch die Jobaussichten zu gering und vieles geht über Kontakte, Netzwerk und Empfehlungen.


#10

Und noch ein Nachtrag: Das beste Netzwerk bisher empfinde ich den N-Kompass-Netzwerk. Sie haben ein Tool für die Entwicklung eines NH-Management entwickelt, welches bald auch eine Schnittstelle zum DNK (Deutscher Nachhaltigkeitskodex) herstellt, welcher dann auch die CSR-Berichtspflicht erfüllt. Der RNE (Rat für nachhaltige Entwicklung) macht hier kräftig Werbung, ist auch eine tolle Sache.
Ich habe den N-Kompass-Workshop ebenfalls absolviert, jedoch ist mir die Mitgliedschaft zu teuer. Im Netzwerk sind viele Referenten, die auch recht viele Aufträge bekommen. Wenn ihr also als Referenten tätig seid, wäre das bestimmt eine Option.


#11

Hallo Charlotte und Donna,

danke für die ausführlichen Informationen zur CSR Berichtspflicht. Ich finde das großartig und warte mal darauf wie sich das mit Ceta verträgt - wisst ihr dazu schon was näheres?

Wir haben CSR zwar mit in unseren Zielen für das Friedensforum aber ich hab mich selbst noch nicht ausführlicher damit befasst. Ich werde mal die Bundesvereinigung Nachhaltigkeit darauf hinweisen - falls sie das nicht schon längst wissen und diskutieren :grin:

Charlotte - mal was technisches zur Seite hier. Links werden mir in aller Regel im selben Fenster angezeigt statt in einem neuen Fenster. Lässt sich das ändern?


#12

@markus.schombel Ich habe auch schon versucht, die Links in einem neuen Tab öffnen zu lassen. Bis jetzt habe ich es noch nicht geschafft.


#13

Hallo @markus.schombel und @Donna, zur Technik: Ihr habt Recht, ist wahrscheinlich komfortabler, wenn es in einem neuen Tab öffnet. Ich habe es so umgestellt, dass es bei allen neuen Benutzern so ist, es wird wohl aber nicht automatisch nachträglich für bisher angemeldete Benutzer gemacht. Ihr könnt’ dies aber selbst ändern unter https://community.nachhaltigejobs.de/users/BENUTZER/preferences (wobei BENUTZER euer Benutzername ist). Dort gibt es die Option »Öffne alle externen Links in einem neuen Tab«. Falls es nicht klappt, schreibt mir gerne eine kurze private Nachricht in der Community.

Viele Grüße, Oliver


#14

Super, Oliver, Danke für das aufmerksame Verfolgen und die Änderung.


#15

Nur dein angegebener Link existiert nicht oder ich habe keine Berechtigung.


#16

@Donna statt BENUTZER müsstest du dann deinen Benutzernamen eingeben, in deinem Fall also https://community.nachhaltigejobs.de/users/Donna/preferences


#17

Ah sorry :neutral_face: Ich dachte, dass ich das irgendwo eingeben muss.:see_no_evil:
Super, das hat funktioniert!