Community Jobs Newsletter Magazin Events / Ankündigungen Studienführer Impressum

Für Sinn programmieren


#1

So würde ich gerne mein weiteres Leben leben. Leider finde ich keine Programmierer Stellenangebote, die mich wirklich erfüllen. Meine Suche erschwert sich, weil ich gerne einen vierbeinigen Partner an meine Seite adoptieren würde und ich daher home office machen müsste/wollen würde.
Ich finde auf dieser Plattform hier auch keine, vielleicht sind auch gerade keine offen.

Zu meiner Person:
Ich arbeite seit 2+ Jahren als Programmierer und bin um die 30. Meine Arbeit fühlt sich als Geldwäsche an, weil das eigentliche Produkt von anderen Personen geleistet wird. Ich habe das Glück, dass ich etwas studiert habe, was mir eigentlich Spaß macht und normalerweise gesucht wird.

Vielleicht kann mir hier jemand ein paar Tipps geben, wo ich Stellengesuche finden würde, die sinnig sind und in meinem Fachbereich.


#2

Hi @kuleli es hört sich auch etwa so an, als wäre dein Job generell nicht zufriedenstellend. Vielleicht hast du noch nicht das richtige Team gefunden, in dem du dich wohler fühlst. Oder vielleicht sind deine Aufgaben langweilig und du hast nicht genug Herausforderungen.

Vielleicht willst du deshalb auch eher home office / remote arbeiten. Als Programmierer gibt es da glücklicherweise einige nur-Remote-Angebote, jedoch ist deine Auswahl damit auch etwas eingeschränkter.

https://impactcoder.com/ wäre ggfs. eine Anlaufstelle.

Oder vielleicht suchst du auf »normalen« Programmier-Jobbörsen und findest dann die Unternehmen, die zu dir eher passen.

Vielleicht würde dich auch das Buch »So Good They Can’t Ignore You: Why Skills Trump Passion in the Quest for Work You Love« interessieren, zumindest ein Versuch wert (der Titel auf Deutsch recht komisch übersetzt: »Die Traumjoblüge: Warum Leidenschaft die Karriere killt«).

Falls du schon in mehreren Unternehmen gearbeitet hattest, wäre ggfs. Selbständigkeit auch eine Option. Doch das erfordert mehr Selbst-Organisation (Buchhaltung, eigene Arbeitszeiten setzen) und auch nicht-technische Arbeit (Kommunikation mit Kunden, Vertragliches, Steuer-Krams, etc).

Wünsche dir viel Erfolg!


#3

Hallo Oliver,
das mit Team wechseln habe ich schon probiert, dennoch ist keine Motivation vorhanden.
Vielen Dank für die Vorschläge! Ich werde mir beide definitiv zu Gemüte ziehen.
Selbstständigkeit habe nicht ich persönlich, aber indirekt, schlechte Erfahrungen gemacht.

Dir auch viel Erfolg!


#4

Hi,

Du schreibst, eine Dich erfüllende Tätigkeit finden zu wollen, gibst jedoch leider nicht mal preis, was Dich interessiert, wofür Du brennst?

Darüberhinaus sind zwei Jahre Berufserfahrung nicht unbedingt viel. Eine Berufsbezeichnung sagt leider noch nichts über die tatsächliche Qualifikation eines Menschen aus.

Ein Ansatz wäre, Dich an nachhaltige Jobbörsen zu wenden bzw. auf Gründerseiten nach Projekten suchen. Viele Leute die gerne gründen wollen suchen meist auch ProgrammiererInnen.


#5

Hallo @kuleli,

also wir sind immer auf der Suche nach fähigen Webentwicklern. Wir bieten dir ein flexibles Arbeitspensum, mehr Verantwortung und Homeoffice. Als Motivation können wir dich an unserem sozialen Netzwerk anteilig beteiligen.

Sollten wir deinen Interesse geweckt, und deine Anforderungen eines “Sinn”-Jobs erfüllen, dann melde dich doch bei uns. :slight_smile:


#6

Hi Inno,
das ist wohl wahr, dass ich vergaß zu schreiben, was meine Motivation ist.
Ich würde mich gerne mehr in den Bereichen Medizin, Bildung oder Politik in einer Art einbringen, die mir entspricht. Was mir entspricht ist wieder sehr schwammig. Zum Einen sollte es meiner politischen Einstellung entsprechen, zum anderen, ob ich diese Art des medizinischen Bereiches ethisch vertreten kann, etc. Ja, es ist mir durchaus bewusst, dass ich da schwierig bin.
Ich hatte auch nicht erwartet, dass meine Erfahrung meiner Qualifikation gleichgesetzt wird. Ich hatte auch schon einen Job, die schwere körperliche Arbeit erforderte und verglichen mit meiner jetzigen Arbeit mir mehr Freude bereitete. Ich erwähnte die zwei Jahre nur, um zu zeigen, ich mache es schon länger und weiß, dass es mir keinen Spaß dort bereitet.

Danke für den Hinweis mit den nachhaltigen Jobbörsen und Gründerseiten.


#7

Hallo Alex,
ich benutze eigentlich nur ein soziales Netzwerk regelmäßig und das ist reddit. Generell finde ich die Idee ganz gut, auch wenn ich persönlich das Thema Zensur ein bisschen kritisch(aka schwammig) definiert sehe. Leider sehe ich mich nicht für ein soziales Netzwerk programmieren. Ich würde euch auch gerne https://matomo.org/ oder https://simpleanalytics.io/, statt eurem derzeitigen analytischem Werkzeug ans Herz legen.